AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Verein „Jede Stunde zählt – Unterstützung für Pädagog*innen in schwierigen Situationen“ sollen helfen, eine reibungslose Vermittlung zwischen Anbieter (Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision) und Nachfrager (Schulen, Eltern, Alleinerziehende und Studierende) zu ermöglichen.

 

[1] ZIEL DES VEREINS ALS VERMITTLUNGSPLATTFORM

 

Die Dauer und Intensität der Vermittlung hängt vor allem davon ab, wie viele Nachfrager die Beratungsleistung in Anspruch nehmen. Die Vermittlung zwischen Anbieter und Nachfragen kann deshalb einige Wochen bis zu einigen Monaten dauern. Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision (also die Anbieter) zahlen einen einmaligen Mitgliedsbeitrag in Höhe von € 15,00 um Coaching, Beratung, Supervision, psychohygienische Gespräche und psychotherapeutische Gespräche über den Verein anbieten zu können, Schulen (Nachfrager) bzw. Direktoren, die sich an den Verein wenden, weil sie das Mitarbeiter*innen- Unterstützungsprogramm in ihren Schulen einführen wollen, bezahlen pro Semester eine Aufwandsentschädigung an den Verein. Das Angebot des Vereins richtet sich ebenfalls an Eltern, Alleinerziehende, Studierende und ist für diese Zielgruppen unentgeltlich.

 

[2] INFORMATIONEN ZUR MITGLIEDSCHAFT

 

Jede/r in Österreich zugelassene Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision kann Mitglied werden. Mitglieder nehmen Kontakt mit den Gründerinnen auf, melden sich via Mitgliedervereinbarung an und überweisen den Mitgliedsbeitrag auf das Vereinskonto. Bilder und Kontaktdaten der Mitglieder werden – auf Wunsch - auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

[3] ABLAUF DES MITARBEITER*INNEN-UNTERSTÜTZUNGSPROGRAMMS

 

Der Verein vermittelt die jeweilige/den jeweiligen Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision an die Schule. Die/der Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision steht für ein Semester ca. drei Wochenstunden zur Verfügung. In welchem Rahmen die Stakeholder der Schulen (Lehrer*innen, Eltern, Schüler*innen und Mitarbeiter*innen der Schule) die/den Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision kennen lernen, bleibt den Beteiligten überlassen. Das Spektrum der Optionen reicht von Kontaktaufnahme per Mail bis zu persönlichen Kontaktgesprächen in Schulen, die mit dem Verein kooperieren.
Die zentrale Zielsetzung besteht darin, in den Schulen das Mitarbeiter*innen- Unterstützungsprogramm so unkompliziert wie möglich zu implementieren. Damit die Zeit- Slots für Gespräche in den Schulen optimal genutzt werden können, sollten sich Lehrer*innen und sonstige Nachfrager per Mail bei der Psychotherapeutin/beim Psychotherapeuten in Ausbildung unter Supervision anmelden. Dadurch wird eine Planung und Optimierung der Beratungszeit „vor Ort“ gewährleistet. Für die Gespräche muss in der Schule ein Raum zur Verfügung stehen. Es ist aber auch möglich, Gespräche außerhalb der Schule in den Praxisräumlichkeiten der/des Psychtherapeut*in in Ausbildung unter Supervision zu führen. In diesem Fall muss vom Nachfrager, zum Beispiel der Lehrerin/vom Lehrer, ein geringer Mietkostenanteil eingehoben werden. Die Höhe des Unkostenbeitrags setzt die jeweilige Psychotherapeutin/der jeweilige Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision selbständig fest.

 

[4] AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG

 

Schulen bezahlen am Ende des Semesters eine Aufwandsentschädigung in Höhe von € 150,00 an den Verein. Der Verein übernimmt keine Haftung dafür, wenn das Mitarbeiter*innen-Unterstützungsprogramm von den Stakeholder der Schule nicht genutzt wird.

[5] STORNIERUNG

 

des Auftrages durch die/den Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision. Falls die Psychotherapeutin/der Psychotherapeut wegen Krankheit oder aus anderen Gründen das Mitarbeiter*innen-Unterstützungsprogramm nicht mehr anbieten kann, muss sie/er unverzüglich den Verein darüber informieren, weil nur so ein Ersatz rechtzeitig gesucht werden kann.

[6] AUSTRITT

 

Falls die/der Psychotherapeut*in in Ausbildung unter Supervision die Mitgliedschaft beim Verein kündigen möchte, genügt ein E-Mail an die Gründerinnen, um das Bild und die Kontaktdaten von der Homepage zu löschen. Dies entspricht auch der Datenschutzverordnung in der Mitgliedervereinbarung, die zu Beginn der Mitgliedschaft unterschrieben wurde bzw. sich auf der Homepage befindet.

[7] SONSTIGES

 

Für Verbesserungsvorschläge und Kritik sind wir immer dankbar, weil erst differenzierte Feedbacks kontinuierliche Lernprozesse ermöglichen. Wir schätzen kritische Rückmeldungen, freuen uns jedoch ebenso über positive.

 

[8] KONTAKT

 

„Jede Stunde zählt – Unterstützung für Pädagog*innen in schwierigen Situationen“, www.jedestundezaehlt.at, E-Mail: regina.heidenhofer@jedestundezaehlt.at, Telefon: 0670 701 70 75, Adresse: 1120 Wien, Schönbrunner Straße 211/E01

  • Facebook - Jede Stunde zählt
  • In-Black-121px-TM_bearbeitet